André Szabo
Rechtanwalt: André Szabo

Vermögensauseinandersetzung


Wenn keine ehevertraglichen Regelungen / Scheidungsfolgevereinbarungen verabredet wurden und die Ehegatten sich nicht einvernehmlich auf die Auseinandersetzung des Vermögens und des Hausrats verständigen können, ist das während der Ehezeit erworbene Vermögen grundsätzlich hälftig zu teilen (Zugewinnausgleich).
Ausgenommen hiervon sind Erbschaften und Schenkungen während der Ehezeit. Diese werden dem so genannten Anfangsvermögen, s. u., zugerechnet.

Die Höhe des Ausgleichsanspruchs ermittelt sich anhand der jeweiligen Vermögenszuwächse.

Beispiel:
Hatte der eine Ehegatte im Zeitpunkt der Eheschließung ein Vermögen i. H. v. € 10.000,-- (Anfangsvermögen) und im Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags ein Vermögen i. H. v. € 40.000,-- (Endvermögen), so hat er einen Vermögenszuwachs i. H. v. € 30.000,-- erfahren. Hätte der andere Ehegatte kein Vermögen in die Ehe mit eingebracht und ein Endvermögen von € 10.000,--, so beliefe sich auch der Vermögenszuwachs auf € 10.000,--.
Der eine Ehegatte hätte also einen um € 20.000,-- höheren Vermögenszuwachs erfahren, der hälftig auszugleichen wäre, womit sich der Zugewinnausgleichsanspruch auf € 10.000,-- beliefe.

Im Detail kann der Zugewinnausgleich sehr komplex sein. Es sind die Anfangsvermögen um den inflationsbedingten Wertverlust zu korrigieren. Erbschaften und Schenkungen sind dem Anfangsvermögen zuzurechnen.

Der Hausrat ist vorrangig nach den Eigentumsverhältnissen aber auch unter Billigkeitsgesichtspunkten zu verteilen. Eine wichtige Rolle können hierbei auch etwa vorhandene Kinder spielen. Unter Umständen ergeben sich Ausgleichsansprüche.

Viele Fragen sind anhand des jeweiligen Einzelfalles zu beurteilen. So kommt es bspw. bei einem PKW auf die Art der Nutzung an, ob er als Hausrat zu beurteilen ist, oder ob er beim Zugewinnausgleich zu berücksichtigen ist.

Um in diesen Fragen fundiert Auskunft erteilen zu können bitten wir einen Besprechungstermin zu vereinbaren oder um telefonische Kontaktaufnahme (07071 / 407870), damit die für den Zugewinn und die Hausratsverteilung relevanten Fragen besprochen werden können.